Das Problem mit Hotlinking bei Google

12.12.2009 12:00 von admin | 0 Kommentare & Verweise | 1499 Views

Zur Zeit wird eine spezielle Art von "Bilderklau" im Zusammenhang mit den Google-Suchergebnissen bekannt. Bezeichnet wird es Hotlinking und scheint schon mehrere Monate zu bestehen. Grundproblem ist, dass einige Bilder von Google sowohl in der Web-Suche (Universal-Search) als auch in der Bilder-Suche nicht auf die ursprüngliche (im Sinne von Urheber) Webseite verlinkt sind, sondern auf eine Dritte Webseite. Diese Dritte Webseite hat entweder das betreffende Bild auf seiner Webseite eingebunden oder es einfach nur als Textlink verlinkt. Das Problem scheint insbesondere dann aufzutreten, wenn es sich um eine starke Dritte Webseite handelt. Durch deren Power wird quasi das Bild "entführt".


Der Blog www.tagseoblog.de beschäftigt sich zur Zeit sehr ausführlich mit diesem Problem. Dazu wurde gerade ein wirklich guter und einfach zu verstehender Beitrag veröffentlicht "Das Hotlinking-Problem – Google unter Zugzwang".


Google hat meiner Meinung nach dieses bisher nicht als "Problem" gesehen bzw. erkannt. Google muss natürlich festlegen, wie es die Verlinkung von Bildern händelt. Es wurde bisher so gelöst, wie es bisher der Fall ist. Ein Faktor scheint oftmals zu sein, dass Google das Bild derjenigen Webseite zuordnet, die am stärksten oder relevantesten für dieses Bild aus Sicht von Google erscheint. Beim Duplicate Content exisiert ein ähnliches "Problem der Zuordnung", das Google meiner Meinung nach bis heute auch noch nicht zufriedenstellend gelöst hat.


Meiner Meinung nach ist Google hier selbstverständlich im Zugzwang, auch wenn andere Stimmen dieses verneinen mögen. Denn Hotlinking hat zwei Probleme zur Folge: Spam und Urherberrecht. Beide Probleme müssen von Google gelöst werden.


Zum einen wird es dadurch möglich durch Hotlinking-Spam Traffic zu erzeugen d.h. es bewusst auszunutzen, dass ein Bild nicht auf die urspüngliche Webseite verlinken kann, sondern auf eine extra dafür geschaffene - mehr oder weniger nutzlose - Seite (Spam-Seite). Dieses Problem muss Google aus eigenem Interesse lösen, denn es scheint bereits diese Art von Spam zu geben und es ist anzunehmen, dass diese Art von Spam signifikant zunehmen wird.


Zum anderen erzeugt Hotlinking ein faktisches Problem in Bezug auf das Urheberrecht. Jedem Urheber der seine Bilder nicht - inbesondere durch die robots.txt - aussperrt, kann meiner Meinung unterstellt werden, dass dieser stillschweigend einer Veröffentlichung als Thumbnail in den Suchergebnissen zustimmt. Denn immerhin, werden die betreffende Bilder dadurch erst kostenfrei gefunden und man erzeugt kostenfreien Traffic. Dieses ist Ziel eines jeden Webmasters im öffentlichen Internet, egal ob dieser gewerblich oder privat agiert. Aber bei dieser stillschweigenden Zustimmung geht der Webmaster davon aus, dass das Bild (Thumbnail) mit seiner eigenen (der ursprünglichen) Webseite verlinkt wird und nicht mit einer Webseite eines Dritten. Denn dann ist eine Urheberrechtsverletzung rein logisch vorhanden. Ob dieses auch rechtlich der Fall ist, wäre noch zu entscheiden.


21.05.2010: Dieser Beitrag wurde aus meinem alten Blog RATSE übernommen.

Kategorie: Suchmaschinen

RSS-Feed Kommentare des Beitrags

[Trackback URL zu diesem Beitrag]

Kommentare & Verweise:

Es sind bisher keine Kommentare & Verweise vorhanden!

Kommentar eingeben:

Dein Name:
(wird benötigt)
Deine E-Mail-Adresse:
(wird benötigt und nicht veröffentlicht)
Deine Webseite (URL):
(freiwillig)
php runtime total: 0.0439 secs, php runtime pr: 0.0038 secs - sql queries: 13